NEW YORK, 11. August 2011 (w&p) - Delta Air Lines (NYSE: DAL), die Port Authority von New York und New Jersey sowie JFK International Air Terminal LLC (JFKIAT) haben heute die Pläne zum Ausbau und zur Modernisierung des Terminals 4 am John F. Kennedy International Airport (JFK) bekannt gegeben. Mit einem Investitionsvolumen in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar wird die am schnellsten wachsende globale Airline modernste Einrichtungen an ihrem New Yorker Drehkreuz schaffen.

 

„Nach Fertigstellung des Projektes am Terminal 4, eine der vielen Investitionen, die wir in New York tätigen, werden unsere Kunden, Mitarbeiter und die Stadt New York über Jahrzehnte von den damit einhergehenden Vorteilen profitieren“, kündigte Delta Chief Executive Officer (CEO) Richard Anderson an. „Nach jahrelangen Bemühungen freuen wir uns darüber, mit der Port Authority von New York und New Jersey, JFKIAT und Schiphol USA eine Entscheidung herbeigeführt zu haben. Der Plan ermöglicht uns jetzt die grundlegende Modernisierung unseres Terminals am Drehkreuz New York. Wir werden hier modernste Einrichtungen schaffen und damit den Wünschen und Bedürfnissen des wichtigsten und größten Luftfahrt-Marktes der Welt begegnen.“

 

 

MODERNISIERUNG AM TERMINAL 4 UND DIE VORTEILE FÜR DIE FLUGGÄSTE

 

Derzeit führt Delta die inländischen Flüge vor allem vom Terminal 2 aus durch, die internationalen Verbindungen werden am Terminal 3 abgewickelt. Durch die Expansion des Terminals  4, das seit über einem Jahrzehnt erfolgreich von JFKIAT geleitet wird, profitieren die Fluggäste von modernsten Einrichtungen. Das jährliche  Passagieraufkommen von Delta am Flughafen JFK beträgt rund elf Millionen Fluggäste. Durch beidseitige Taxiwege werden sich beispielsweise die Taxi-Wartezeiten verkürzen und die pünktliche Ankunftszeit der Passagiere verbessern. Zugleich profitieren die Fluggäste von einer besseren Verbindung zwischen den Terminals 2 und 4. Durch den Ausbau des Drehkreuzes kann Delta das internationale Netzwerk vergrößern. Derzeit führt Delta von JFK aus Nonstop-Flüge zu 96 Destinationen weltweit und über 1.200 wöchentliche Abflüge durch. Der internationale Service umfasst Nonstop-Verbindungen nach Afrika, Europa, in den Mittleren Osten, nach Asien, Lateinamerika sowie in die Karibik. Neue Flüge sind unter anderem nach Tokio, Tel Aviv sowie Island geplant.

 

 

DIE WICHTIGSTEN ECKPFEILER DER GEPLANTEN EXPANSION

 

Der Baubeginn am Terminal 4 ist für September 2010 geplant. Der Abschluss von Phase eins der Expansion sowie die Verlagerung der Delta-Flüge vom Terminal 3 auf das Terminal 4 sind für Mai 2013 vorgesehen. Die Baumaßnahmen sehen unter anderem die Erweiterung des Concourse B am Terminal 4 vor, darunter neun neue internationale Gates; den Bau einer Passagierverbindung zwischen Terminal 2 und Terminal 4; erweiterte Bereichte für Gepäckausgabe, Zoll und Grenzschutz, sowie der Abriss von Terminal 3. Es wird ab Mai 2015 für Flughafen-Parkplätze genutzt.

 

Über JFKIAT

JFKIAT LLC leitet die Abwicklung am Terminal 4 des John F. Kennedy International Airport, das sich im Besitz von Schiphol USA, Inc. befindet, einer Tochtergesellschaft von Schiphol North America Holding Inc. und einem indirekten Tochterunternehmen von NV Luchthaven Schiphol, einer holländischen Firma mit Sitz in Amsterdam. JFKIAT ist das einzige private und sich nicht in Besitz einer Fluggesellschaft befindlichen Unternehmens, das von der Port Authority of New York & New Jersey ausgewählt wurde, ein Terminal am Flughafen JFK zu leiten. Das im Mai 2001 eröffnete Terminal 4 zählte in 2009 ein Passagieraufkommen von rund 9,5 Millionen Fluggästen. Terminal 4 ist eines der größten Terminals im Großraum New York und zählt circa 40 internationale und inneramerikanische Fluggesellschaften zu seinen Kunden.

 

 

Related Topics:
Share