Delta Air Lines hat Nicolas Ferri mit Wirkung vom 1. November zum Vice President - Europe, Middle East, Africa and India (EMEAI) ernannt. Von Paris aus wird Ferri die wichtigsten strategischen Geschäfts- und Kundenerfahrungsinitiativen in der Region beaufsichtigen und eng mit Deltas europäischen Joint-Venture-Partnern Air France, KLM und Virgin Atlantic zusammenarbeiten, während sich die Fluggesellschaft auf den Wiederaufbau ihres transatlantischen Netzwerks konzentriert. 

„Delta ist die führende Fluggesellschaft über den Atlantik, und Nicolas' große internationale und Allianz-Erfahrung wird für unseren anhaltenden Erfolg entscheidend sein, wenn die Nachfrage anzieht und wir Reisekorridore in der Region wieder eröffnen", so Alain Bellemare, President International. „Mit der Rückkehr der Kunden in die Lüfte blicken wir mit Optimismus auf das Jahr 2022 und den Wiederaufbau unseres internationalen Portfolios".

Vor seiner Ernennung war Ferri seit August 2019 als Chief Commercial Officer bei Deltas Partner Aeromexico tätig. In dieser Funktion leitete er die Bereiche Revenue Management, Network Planning, Corporate Strategy, Distribution, Global Sales, Alliances, E-Commerce, Customer Care und Loyalty.

„Es ist ein entscheidender Moment, dem EMEAI-Team beizutreten und unsere regionalen Bemühungen zu leiten, während die USA sich wieder für internationale Reisen öffnen", sagte Ferri. „Ich freue mich darauf, unsere Kunden zu treffen und eng mit unseren Partnern zusammenzuarbeiten, um unser Geschäft auszubauen und auf dem führenden transatlantischen Joint Venture von Delta/Air France/KLM/Virgin Atlantic aufzubauen."

Ferri ist seit zehn Jahren bei Delta tätig und hatte in dieser Zeit Führungspositionen in den Bereichen Allianzen, International und Commercial inne. Neben seiner Rolle bei Aeromexico war er bei Delta unter anderem Vice President, Latin America und Vice President Alliances Americas, wo er für die Profitabilität in der Region und die Integration zwischen Delta und seinen Allianzpartnern auf dem gesamten amerikanischen Kontinent verantwortlich war. 

Ferri bringt umfassende Branchenerfahrung mit, da er in zehn Ländern in Europa, Lateinamerika, Nordamerika und Asien gelebt und gearbeitet hat. Er spricht fließend Englisch, Französisch, Spanisch, Deutsch und Portugiesisch.

Share