• Budgetierung von mehr als 30 Millionen US-Dollar für ein Portfolio verifizierter Kompensationsmaßnahmen, um 13 Millionen Tonnen von Deltas Emissionen für 2020 seit der Zusage im März zu mindern
  • Planung langfristiger Investitionen in die Weiterentwicklung nachhaltiger Treibstoffe und Kohlenstoffbindung sowie Analyse der Rolle der Entwicklung von Antriebstechnologien
  • Aufbau von Koalitionen und Einbindung von Stakeholdern, um die Verfügbarkeit von nachhaltigen Flugkraftstoffen zu erweitern, einschließlich erster Partnerschaften mit NIKE, Inc. und Deloitte

 

Die ambitionierte Verpflichtung von Delta Air Lines, ab März 2020 klimaneutral zu sein, zeigt durch sofortige Maßnahmen in Verbindung mit langfristigen Investitionen zur Bekämpfung des Klimawandels schnelle Wirkung.

„Die Welt zu verbinden und unsere Umwelt für zukünftige Generationen zu schützen, darf sich nicht gegenseitig ausschließen", sagte Delta-CEO Ed Bastian. „Reisende sollten sich nicht entscheiden müssen, ob sie die Welt sehen oder retten möchten. Wir müssen heute sofortige Maßnahmen ergreifen und können nicht darauf warten, dass zukünftige Lösungen Realität werden. Während es viele Wege zur CO2-Neutralität gibt, hat sich Delta entschieden, heute etwas zu bewirken und in eine Zukunft zu investieren, in der die Luftfahrt selbst sauberer für die Welt wird."

Kurzfristig will Delta die Klimaneutralität erreichen, indem das Unternehmen die Emissionen direkt durch Flotten- und Betriebseffizienz reduziert und die verbleibenden Emissionen durch Investitionen in Klimaschutzprojekte, die Wälder erhalten, schützen und erweitern, angeht.

Ehrgeiziger Weg in die Zukunft

Deltas Vision ist die „Zero-Impact"-Luftfahrt: Flugreisen, die die Umwelt weder direkt noch indirekt durch Treibhausgasemissionen, Lärm, Abfallerzeugung oder andere Umwelteinflüsse schädigen. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, sind erhebliche Kapitalinvestitionen, die Unterstützung von Regierungspartnern, Forschung und Entwicklung von Herstellern und die Weiterentwicklung einiger der größten Industrien der Welt erforderlich.

Da Delta daran arbeitet, die größte Auswirkung auf die Umwelt - die Kohlendioxid-Emissionen - in den Griff zu bekommen, plant das Unternehmen, in innovative Lösungen wie Kohlenstoffabscheidung und -speicherung sowie nachhaltige Flugkraftstoffe (SAF) zu investieren. SAF und andere fortschrittliche Technologien sind nicht in ausreichendem Umfang verfügbar, um die heutigen Anforderungen der Industrie zu erfüllen. Der Markt ist so unterentwickelt, dass das gesamte im Jahr 2020 produzierte SAF die Delta-Flotte nur einen Tag lang mit Energie versorgen würde - und das war vor dem Start von COVID. Aus diesem Grund sind Investitionen, die von einer starken langfristigen Vision geleitet werden, so entscheidend.

Deltas ganzheitlicher Plan zur ökologischen Nachhaltigkeit konzentriert sich weiterhin auf drei Bereiche:

  • Reduzierung und Entfernung von Kohlenstoff
  • Einbindung von Stakeholdern
  • Koalitionsbildung

Reduzierung und Entfernung von Kohlenstoff

Im Jahr 2020 hat das Unternehmen mehr als 200 ältere Flugzeuge ausgemustert. Die neuen Flugzeuge, die diese ersetzen, sind pro Sitzmeile 25 Prozent treibstoffeffizienter als die Flugzeuge, die sie ersetzen. Aufgrund dieser Flottenentscheidungen und der verringerten Passagierlast unter COVID-19 war Deltas Flotte im Jahr 2020 fast sechs Prozent treibstoffeffizienter pro verfügbarer Sitzmeile als im Jahr 2019, wodurch 117 Millionen Gallonen Treibstoff eingespart wurden. Das entspricht den Emissionen des jährlichen Stromverbrauchs von fast 200.000 Haushalten oder ungefähr allen Haushalten in der Stadt Atlanta.

Delta wird in die Beschleunigung von drei vielversprechenden Fortschritten investieren, die für eine sauberere Zukunft der kommerziellen Luftfahrt entscheidend sind. Während diese Technologien heute noch im Entstehen begriffen und sehr teuer sind, glaubt Delta, dass sie ein großes Zukunftspotenzial haben und die ersten Schritte in Richtung einer emissionsfreien Luftfahrt sind.

SAF ist eine Alternative zu fossilen Brennstoffen und kann während seines gesamten Lebenszyklus die Emissionen um bis zu 80 Prozent reduzieren. Beispiele sind Biokraftstoffe und synthetische Kraftstoffe. Deltas mittelfristiges Ziel ist es, bis Ende 2030 zehn Prozent seines aus fossilem Treibstoff raffinierten Flugzeugtreibstoffs durch SAF zu ersetzen. Das Unternehmen hat sich verpflichtet, künftig 70 Millionen Gallonen nachhaltigen Flugkraftstoffs pro Jahr zu kaufen. Darin enthalten sind 10 Millionen ab 2024 von Gevo und 60 Millionen ab 2025 von Northwest Advanced Bio-Fuels, was voraussichtlich 1,7 Prozent des gesamten jährlichen Treibstoffverbrauchs von Delta entspricht, entsprechend dem Flugniveau von 2019.

Die Technologie zur Abscheidung und Speicherung von Kohlendioxid muss sich weiterentwickeln, um den erwarteten Bedarf an der Entfernung von Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu decken, insbesondere in schwer abzuscheidenden Bereichen wie der Luftfahrt. In der Zwischenzeit haben Technologien wie die direkte Abscheidung von Kohlenstoff aus der Luft das Potenzial zur Skalierung. Er kann auch zur Herstellung von Kraftstoffen verwendet werden.

Innovationen in den Bereichen Antrieb, Emissionskontrolle nach der Verbrennung, elektrische Energieversorgung und Brennstoffzellen würden die Emissionen erheblich reduzieren, sind aber noch weit von kommerziellen Luftfahrtanwendungen entfernt. Abgesehen von Änderungen an den Flugzeugen wären auch erhebliche Investitionen in die Infrastruktur, wie saubere Energie- und Wasserstofferzeugung, für kommerziell nutzbare Lösungen erforderlich. Obwohl sich diese Technologien noch in einem frühen Entwicklungsstadium befinden und nicht damit zu rechnen ist, dass sie in absehbarer Zeit zum Einsatz kommen, prüft Delta Partnerschaften, um ihre Weiterentwicklung zu beschleunigen und zu unterstützen.

In naher Zukunft wird Delta in verifizierte Kohlenstoffkompensationen investieren, um Kohlenstoffneutralität zu erreichen und sicherzustellen, dass die Wälder erhalten, geschützt und erweitert werden. 

„Während Delta in Zukunftstechnologien investiert, sind Kohlenstoffkompensationen eine praktikable, bewährte und unmittelbare Möglichkeit, heute etwas zu bewirken", sagte Deltas Sue Kolloru, V.P. - Strategic Corporate Initiatives. „Unsere Kompensationsprojekte machen einen messbaren und bedeutsamen Unterschied, indem sie Wälder schützen, Wildtiere erhalten und Gemeinden auf der ganzen Welt bei der Entwicklung helfen."

Neben der Prüfung von Investitionen in SAF sowie Forschung und Entwicklung für neue Technologien plant Delta, mehr als 30 Millionen US-Dollar auszugeben, um 13 Millionen Tonnen Kohlendioxid-Emissionen vom 1. März bis 31. Dezember 2020 durch ein Offset-Portfolio zu vermeiden. Das entspricht der Menge an Kohlenstoff, die von 17 Millionen Hektar US-Wäldern in einem Jahr gebunden wird - genug, um den Staat West Virginia abzudecken. Ein Kohlenstoffausgleich ist eine verifizierte, quantifizierbare Emissionsreduktion als Ergebnis einer Investition in ein Projekt, das Kohlendioxid vermeiden, reduzieren oder aus der Atmosphäre entfernen soll.

Zwei Projekte in Deltas Offset-Portfolio sind Rimba Raya und Keo Seima, die Wälder durch ein gemeinschaftsgetriebenes Schutzmodell unter Einbeziehung lokaler Gemeinschaften in Indonesien und Kambodscha schützen. Diese Investitionen unterstützen die Kosten für die Durchführung der Programme und den Erhalt von mehr als einer halben Million Hektar Wald, während die Freisetzung von durchschnittlich 5 Millionen Tonnen Kohlenstoff in die Atmosphäre pro Jahr vermieden wird. Alle Offset-Projekte von Delta werden unabhängig nach führenden Standards von Dritten geprüft.

„Diese Delta-Investitionen bieten die notwendige finanzielle Stabilität für Projekte zum Schutz der Wälder und ihrer enormen Kapazität, Kohlenstoff zu speichern - die ursprüngliche Technologie, die von der Natur bereitgestellt wurde", sagte Gerald Prolman, CEO von Everland LLC. „Darüber hinaus fördern die Projekte nachhaltige Lebensgrundlagen, erhalten vom Aussterben bedrohte Arten, unterstützen die Erhaltung der Kultur und Traditionen indigener Gemeinschaften und bewahren die natürlichen Ressourcen, von denen die Gemeinden abhängen."

Deltas Ziel ist es, ein Offset-Portfolio zu haben, das Folgendes umfasst:

  • Projekte zur Kohlenstoffvermeidung: Die Abholzung von Wäldern trägt zu 10 bis 15 Prozent der weltweiten Kohlenstoffemissionen bei. Diese Projekte verhindern die Abholzung, um sicherzustellen, dass einige der größten Wälder der Welt intakt bleiben und weiterhin Kohlendioxid aufnehmen und speichern können. Viele dieser Projekte sind REDD+-Projekte (Reducing Emissions from Deforestation and forest Degradation), die von einem Rahmenwerk der Vereinten Nationen unterstützt werden, das den Klimawandel eindämmen soll.
  • Projekte zur Kohlenstoffreduzierung: Investitionen in die Umstellung von emissionsintensiven Energiequellen wie Kohle auf Quellen wie Wind und Sonne dienen als Grundlage für die Reduzierung von Emissionen.
  • Projekte zur Beseitigung von Kohlenstoff: Dies bezieht sich auf naturbasierte Lösungen wie Aufforstung und Wiederaufforstung, bei denen zusätzliche Bäume gepflanzt oder Flächen wiederhergestellt werden, um zusätzliches Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu absorbieren.

Engagement für Stakeholder

Delta ist bestrebt, Investoren, Kunden und Mitarbeiter auf dem Weg zu einer umweltfreundlichen Luftfahrt einzubeziehen. Um sicherzustellen, dass alle Stakeholder die Ergebnisse ihres Engagements sehen, macht das Unternehmen Transparenz zum Eckpfeiler seines Ansatzes - was es durch erstklassige Berichterstattung, branchenübergreifende Zusammenarbeit und Fondsmanagement zu demonstrieren beabsichtigt.

Delta hat branchenführende SAF-Vereinbarungen mit Unternehmenskunden abgeschlossen, um gemeinsam für das Wohl unseres Planeten zu handeln. NIKE, Inc. und Deloitte, Deltas erste und zweite Firmenkunden, die von Delta vermittelte SAF erwerben, unterstützen eine Zukunft mit nachhaltigeren Geschäftsreisen.

Bildung von Kooperationen:

Ein Unternehmen allein kann diese Herausforderung nicht lösen, daher sind Partnerschaften entscheidend. Um die Verfügbarkeit von alternativen Kraftstoffen und Technologien zur Kohlendioxidabscheidung zu erweitern, strebt Delta den Aufbau von Kooperationen mit Lieferanten und anderen Branchenteilnehmern an, um die Kosten zu senken und den Verbrauch sowie die Produktion dieser transformativen Technologien zu steigern.

„Dies ist kein Wettbewerb", sagte Bastian. „Es ist unerlässlich, sich branchenübergreifend zusammenzuschließen, um eine nachhaltigere Zukunft zu schaffen. Je mehr sich uns bei dieser Mission anschließen, desto besser."

Seit März letzten Jahres hat Delta mit führenden Persönlichkeiten innerhalb und außerhalb des Luftfahrtsektors zusammengearbeitet, um seine Pläne zu gestalten, und wird im zweiten Quartal mehrere Partnerschaften bekannt geben. Ein Beispiel ist die Mitgliedschaft im Industry Liaison Program des MIT, das Delta geholfen hat, die Umweltauswirkungen der Luftfahrt zu verstehen und zu quantifizieren und einen langfristigen Plan zur Unterstützung von Innovationen in der Branche zu entwickeln.

„Deltas durchdachter Ansatz, das Forschungsökosystem zu verstehen, wird dazu beitragen, Forschung und Entwicklung für die Branche zu unterstützen", sagte Steven Barrett, Leiter des Laboratory for Aviation and the Environment des MIT. „Die Entwicklung von Koalitionen, um Führungskräfte aus verschiedenen Branchen zusammenzubringen, ist entscheidend, um eine umweltfreundliche Zukunft voranzutreiben."

Delta ist die erste und einzige US-Fluggesellschaft, die ihre Treibhausgasemissionen freiwillig auf das Niveau von 2012 begrenzt hat, hat sich im vergangenen Jahr dazu verpflichtet, die erste kohlenstoffneutrale Fluggesellschaft weltweit zu sein - und setzt sich seit langem für nachhaltige Flugreisen ein. Delta wurde von Barron's als Nr. 1 unter den nachhaltigsten Unternehmen Amerikas im Jahr 2020 genannt, als einzige US-Fluggesellschaft in das S&P Global Sustainability Yearbook 2021 aufgenommen und mit dem Vision for America Award von Keep America Beautiful sowie dem Superhero Corporate Award der Captain Planet Foundation ausgezeichnet. Delta ist außerdem seit sechs Jahren in Folge im FTSE4Good Index und seit zehn Jahren in Folge im Dow Jones Sustainability North America Index vertreten.

Wie Kunden sich mitwirken können

Kunden können unter Delta.com/sustainability mehr erfahren oder unter delta.com/co2 dazu beitragen, die Umweltauswirkungen ihrer Flüge auszugleichen.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Aussagen in dieser Mitteilung, die nicht auf historischen Fakten beruhen, einschließlich Aussagen zu unseren Schätzungen, Erwartungen, Überzeugungen, Absichten, Prognosen, Zielen, Bestrebungen, Verpflichtungen oder Strategien für die Zukunft, sollten als „zukunftsgerichtete Aussagen" gemäß dem Securities Act von 1933 in seiner aktuellen Fassung, dem Securities Exchange Act von 1934 in seiner aktuellen Fassung und dem Private Securities Litigation Reform Act von 1995 betrachtet werden. Solche Aussagen sind keine Garantien oder Ergebnisversprechen und sollten nicht als solche ausgelegt werden. Alle zukunftsgerichteten Aussagen sind mit einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten verbunden, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Schätzungen, Erwartungen, Überzeugungen, Absichten, Prognosen, Zielen, Bestrebungen, Verpflichtungen und Strategien abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen oder von diesen nahegelegt werden.

Diese Risiken und Ungewissheiten umfassen unter anderem diejenigen, die in den von uns bei der Securities and Exchange Commission eingereichten Unterlagen, einschließlich unseres Jahresberichts auf Formular 10-K für das am 31. Dezember 2020 endende Geschäftsjahr, beschrieben sind. Es ist Vorsicht geboten, sich nicht in unangemessener Weise auf unsere zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen, die nur unsere Ansichten zum Datum dieser Mitteilung wiedergeben und zu deren Aktualisierung wir uns nicht verpflichten, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Share